Junger Akustik-Pop aus Deutschland

Dry Dudes "Fairytale"

Junge Leute bei ihren ersten Schritten ins Musikbusiness zu beobachten ist, als schlage man ein altes Märchenbuch auf. Man sieht, die Hoffnungen und die Erwartungen in einer Welt voller Wunder, Gefahren und unerwarteten Lösungen. Vielleicht sogar etwas Zauberei. Und letztlich sollte immer alles gut gehen. Vielleicht war dies der Grund, warum die beiden jungen Männer aus dem Emsland unter dem Bandnamen Dry Dudes ihr Debüt-Album "Fairytale" nannten. Erwin Holm und Patrick Schütte haben sich auf einem Musikwettbewerb in Norddeutschland kennengelernt. Ihre Vorstellungen von Akustik-Pop überschnitten sich. Sie probierten sich musikalisch aus und testeten ihre ersten gemeinsamen Versuche im Internet. Auf sozialen Netzwerken verbreiteten sie ihre Melodien, ein Ort auf den die Talentscouts ebenso aufmerksam ihre Teleskope gerichtet haben, wie die musikalischen Skalpjäger. Nun ist es also erschienen, ihr erstes musikalisches Ausrufezeichen auf CD, mit zwölf gefühlvollen Liedern, Liedern voller Fantasie. Mal spielvergnügt, mal von einer leisen Melancholie durchzogen, breiten die Dry Dudes ihre eigenen musikalischen Ideen von Akustikpop vor dem Hörer aus. Singen vom Leben, von Erfahrungen, von Hoffnungen und von Liebe. Die überraschend reife Stimme Erwin Holms und das feinfühlige Gitarrenspiel von Patrick Schütte ergänzen sich hervorragend, ganz dezente elektroakustische Verfeinerungen unterstützen die beiden Jungs an passender Stelle. Ein feines Debüt auf dem Weg in den Märchenwald der Musikindustrie. Mögen sie den bösen Wolf erkennen, wenn sie ihn sehen.

Comments are closed.