Frische Fische – Neuvorstellungen auf Radio-Skala – September -Playlist

Fangfrische Musik aus aller Welt gibt es in der Sendung "Frische Fische" auf Radio-Skala.

Heute ausschließlich neuere internationale Musik von Musikern, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz leben und von hiesigen Plattenfirmen betreut werden.

Samstag, 22. September 18:00 Uhr

und

Sonntag, 23. September 11:00 Uhr

Continue reading

Zouzoulectric – geschmackvoller NeoSwing im Cocktailshaker

Zouzoulectric “Society of Fragments”

Deutschland 2018 11 Tracks; (ChinChinRecords, www.zouzoulectric.com)

Jüngstes Soulfood aus der Soundschmiede von Jürgen Kausemann ist die CD “Society of Fragments”, die er mit seinem Projekt Zouzoulectric produziert hat. Soul, NuJazz, NeoSwing, Lounge und Electropop sind hier wieder einmal perfekt in Einklang gebracht worden. Tanzbare Clubsongs für Tanzbars und Songclubs finden sich auf dem Album. Doch die Songs sorgen auch am heimischen Herd für allerhand virtuose Unterstützung. Neben einigen frischen Songs hat Zouzoulectric auch bereits veröffentlichtes ChinChin-Material vom Bahama Soul Club und dem Club des Belugas im Remix an das Ende des Albums gestellt. “Society of Fragments” besitzt die erfrischende Coolness des Labels. Wer sich regelmäßig Alben von ChinChin Records anhört, braucht kein Eis mehr im Cocktail.

© Karsten Rube 2018 für Radio-Skala & Folkworld

Auf Radio-Skala ist die Musik von Zouzoulectric in der Sendung World Dance zu hören.

Frische Fische im September – Neuvorstellungen im September

Fangfrische Musik aus aller Welt gibt es in der Sendung "Frische Fische" auf Radio-Skala.

Diesmal ausschließlich neuere internationale Musik von Musikern, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz leben und von hiesigen Plattenfirmen betreut werden.

Samstag, 22. September 18:00 Uhr

und

Sonntag, 23. September 11:00 Uhr

Playlist gibt es pünktlich zur Sendung am Mittwoch.

Continue reading

Pigeons on the Gate – Celtic Folk aus der Schweiz

Pigeons on the Gate “Chasing Suns”

Schweiz 2018 11 Tracks; 38:26 min (Suisa www.pigeonsonthegate.com/)

Manche lieben die Berge, andere das Meer, manche die Höhe, andere die Weite. Besonders, wenn man von einem Extrem ganz viel hat, sehnt man sich nach dem anderen. Anders kann ich mir die Vorliebe der beiden Musiker von Pigeons on the Gate aus der Schweiz nicht erklären. Die beiden Schweizer sind ganz ausgezeichnete Vertreter der irischen Klänge, haben sich in Irland mit zahlreichen Künstlern getroffen und waren auf Tour. Ihr aktuelles Album “Chasing Suns” ist geprägt vom Geist der Grünen Insel, lehnt sich am Celtic Folk an, besitzt dabei aber die Spritzigkeit eines mitreißenden Popalbums. Die Musik des Albums, vor allem des Titelsongs, animiert dazu, das Haus zu verlassen und über eine grüne Wiese zu flitzen, um irgendwann auf ein aufgewühltes Meer zu gucken. Wenn man dazu, wie die meisten von uns, gerade keine Gelegenheit hat, dann lässt sich das jedoch mit den Liedern von Pigeons on the Gate sehr gut nachvollziehen.

© Karsten Rube 2018 für Radio-Skala & Folkworld

Auf Radio-Skala ist die Musik von Pigeons on the Gate in der Sendung Celtic Storm zu hören.

Der Berndt – Jazz ohne Kompromisse

Der Berndt „Tree of Knowledge

Deutschland 2018 11 Tracks; 61:51 min (Timezone www.timezone-records.com)

Manchmal hört man einen Song, eine CD und fühlt sich sofort an eine frühere musikalische Erfahrung erinnert. Vergleiche sollte man tunlichst lassen, da Künstler ihre eigene persönliche Note finden möchten und man diese nicht mit Vergleichen im Stile von “Klingt, wie …” abtun sollte. Im Falle der Musik von Der Berndt und seinem außergewöhnlichen und experimentierfreudigen Album “Tree of Knowledge” möchte ich trotzdem einen Vergleich anführen, der weit hergeholt scheint. Aber tatsächlich fühlte ich mich beim Hören des Albums an den meist unterschätzten Soundtrack Hollywoods erinnert, nämlich an die von Joe Jackson geschriebene Musik zum Film “Mikes Murder”. Jackson arbeitete damals mit ähnlichem Instrumentarium und brachte eine Stimmung hervor, die auch Der Berndt hervorzurufen vermag. Irgendwas zwischen Traumverlorenheit und verlustbedingter Vergeblichkeit. Nicht gerade ein hoffnungsvoll stimmendes Konzept für ein Jazzalbum. Aber Thomas Berndt lebt musikalisch auf einem eigenen Stern, weit davon entfernt sich konzeptionell reinreden zu lassen. “Tree of Knowledge” ist ungewöhnlich, unangepasst und von starker emotionaler Prägung. Rhythmische Sprünge, Klangspiele mit Hall und Stimmen spielen dabei ebenso eine Rolle, wie der schnelle Wechsel von Klavier auf E-Piano. Wenn man sich das Album mit Geduld und ablenkungsfrei angehört hat, erwacht die Erkenntnis, hier ein Stück unverwechselbaren, ziemlich durchtriebenen Jazz gehört zu haben. Lediglich das CD-Cover ist etwas albern geraten.

© Karsten Rube 2018 für Radio-Skala & Folkworld

Auf Radio-Skala ist die Musik von Der Berndt in der Sendung World-Jazz zu hören.