Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies

Herbert Pixner Projekt „Lost Elysion”

Österreich 2018
12 Tracks; 61:32 min
Hoanzl
www.herbert-pixner.com

Wenn man beginnt, das neue Album vom Herbert Pixner Projekt zu hören, ahnt man noch nicht, wie sehr sich die Musik auf “Lost Elysium” gegenüber den vorherigen Alben unterscheidet. Leise und langsam beginnt dieser Traum, der im Verlauf des Albums immer wieder von lauteren E-Gitarren zerrissen wird. Herbert Pixner führt uns seine musikalische Idee von den verlorenen Paradiesen vor. Eine Idee, die beweisen soll, dass Vollkommenheit langweilig ist und erst der Widerspruch, die Herausforderung, das Leben spannend macht. Beim Hören erging es mir jedenfalls so, denn Pixner überrascht, widersetzt sich der Gewöhnlichkeit und der erwarteten Harmonie. Den häufig sanft geschwungenen Akkordeonmelodien Pixners, setzt Manuel Randi verbissene E-Gitarrenklänge entgegen. Stücke, wie die “Toccata from Another World” klingen nach Vertreibung und Suche nach Neuland. Doch zwischen diesen kantigen Momenten lauern die sehnsuchtsvollen schönen Momente, die er mit Songs wie “Anna” ausdrückt. Flott zustande kommt im späteren Verlauf eine Polka für Akkordeon und E-Gitarre, die so amerikanisch klingt, als hätten die Musiker dabei ein Barbecue veranstaltet. “Lost Elysium” ist gewöhnungsbedürftig und musikalisch widersprüchlich. Je öfter ich das Album höre, umso vielfältiger werden die Eindrücke, die die Musik des Herbert Pixner Projektes bei mir auslösen. Das macht dieses neue Album sehr spannend.

© Karsten Rube 2018 für Radio-Skala & Folkworld

Auf Radio-Skala ist die Musik von Herbert Pixner in der Sendung Heimatklang zu hören.

image_pdfimage_printPrint
Bookmark the permalink.