Wenn Küchengeister tanzen wollen – Spöket i Köket

Spöket I Köket “Château du Garage”
Skandinavien 2019
14 Tracks; 64:18 min
Go Danish Folk Music
www.spöketiköket.com

 

In gut genutzten Küchen spukt auch ein guter Geist, ein Geist, der inspiriert, improvisiert und manchmal inhaliert. Gefällige Gerüche, geschmackvolle Gerichte, gehaltvolle Getränke heilen Gemüt und Körper und der Genießer übergießt im günstigsten Fall den Küchengeist mit Applaus.  Geist in der Küche (Spöket i Köket) lautet auch der Name einer frischen Folkband, deren Mitglieder fast alle aus Skandinavien stammen, wobei man nicht unerwähnt lassen sollte, dass sich auch ein paar Belgier unter die Geister gemischt haben. Spöket i köket heißt das auf Schwedisch, wo die Kapelle derzeit ihre Gespenster parkt. Lange kalte Winter machen Küchen im Norden zum heimeligsten Ort im Haus. Dort - oder in einer gut ausgebauten Garage, wie der CD-Titel vermuten lässt - haben sich die Musiker wohl auch zusammengefunden, um die CD “Château du Garage” auszuhecken, ein musikalischer Leckerbissen, der mit Zutaten versehen wurde, die weit über Moltebeere, Smørrebrød und literweise warmgehaltenen Kaffee hinausgehen. Die Geister bringen eine folkloristische Grundlage auf den Tisch, runden das Gericht aber mit einem gehörigen Schuss aus der musikalischen Gewürzdose Quebecs ab. Das klassische frankokanadische Foottapping, garniert an schwedischem Hoppelpoppel ist ungemein belebend. Es ist ein großer Spaß sich vorzustellen, wie die Küchengeister im Polkaschritt um Tisch und Stuhl galoppieren, ordentlich eingeheizt von Geige, Flöte und diversen Bläsern. Die Arrangements sind wundervoll ausgeklügelt und mit einem enormen Instrumentenreichtum durchsetzt. Stile reichen sich die Hand, ohne sich aufzugeben. Die Folkmusik Quebecs, immer ein Garant für Spaß und Ausgelassenheit, gibt der oftmals durchscheinenden Melancholie der skandinavischen Volksmusik einen deutlichen Schubs in Richtung Hoffnung. Popanklänge sorgen für Modernität und bei allem hört man den Grundsatz des Jazz heraus, sich improvisatorisch überall hinzubewegen und doch nie die Grundlinie zu verlieren. “Château du Garage” ist Spaß auf höchstem musikalischem Niveau. Ich bin kein Freund von Vergleichen, à la “klingt wie…”, meine aber, wer nach dem Genuss dieses bemerkenswert ideenreichen Albums an den Plattenschrank schwebt und sich eine CD der kanadischen Kapelle La Bottine Souriante herausfischt, macht zumindest nichts falsch.

© Karsten Rube 2019 für Radio-Skala & Folkworld

Auf Radio-Skala ist die Musik von Spöket i Köket in der Sendung Nordlichter zu hören.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.