Maya Fadeeva – Die Stimme für den Sommer

Maya Fadeeva „Camëleon“

Deutschland 2018
17 Tracks; 59:37 min
Glamjazz Records
www.maya-fadeeva.com

Wer die Stimme von Maya Fadeeva hört, wird nicht müde mit Attributen zu jonglieren. Lasziv, soulig, rauchig, geheimnisvoll, variationsreich … . Da ist der Name ihres Debütalbums Programm. Wandlungsfähig wie ein Chameleon ist die Sängerin, die auf dem Album ““Chamëleon” ihre Songs präsentiert. Eine stilistische Bandbreite von NuJazz über Soul zu Clubmusik und vintageorientiertem Swing zeigt, dass sie sich auf vielen Ebenen zu Hause fühlt. Wunderbar sommerlaunige Songs … Continue reading

JoJo Effect feat. Iain Mackenzie

Coolness in Abendgarderobe

Iain Mackenzie 

Single: “More or Less”

www.iainmackenzie.co.uk/

Die charismatische Stimme des englischen Jazzsängers Iain Mackenzie hat wohl jeder schon einmal gehört. Wenn nicht als gefragten Bigbandsänger beim BBC-Orchester oder auf zahllosen Lounge-Kompilations, die von Auckland über Rio bis Reykjavík und St. Petersburg in Hotels, auf Flughäfen und in Bars zum Einsatz … Continue reading

CD Empfehlung im März: Neue CD von Finnlands Akkordeonqueen Johanna Juhola

Johanna Juhola „Divan Jäljet“

Finnland 2018
10 Tracks; 43:34 min
Westpark Music
www.johannajuhola.net

Eine Autopanne zu haben, ist nicht schön. Man muss auf den Abschleppdienst warten. Sitzt man allerdings mitten im Winter in Norwegen im Schnee fest, dann ist Bewegung bitter nötig. Johanna Juhola saß während einer Tournee mit ihren Musikern in solcher Situation einige Zeit auf der Straße fest. Damit keine Langeweile aufkam und der Frost nicht zu sehr biss, griffen die Musiker zu ihren Instrumenten. Gleich der erste Song des … Continue reading

CD-Empfehlung im Februar: Hiss-Südsee, Sehnsucht & Skorbut

Hiss „Südsee, Sehnsucht & Skorbut“

Deutschland 2018
12 Tracks; 44:47 min
Hiss (H’Art)
www.hiss.net

Wikipedia nennt unter dem Unterpunkt: wichtigste Vertreter der Polka Ernst Mosch und Stefan Hiss in einem gedruckten Atemzug. Der eine ein Vertriebener, der andere ein Getriebener. Während der eine seiner alten, verlorenen Heimat nachtrauerte, ist der andere gern weg, meistens unterwegs um, laut Liedtext: “bloß nicht in der Heimat begraben zu werden.” Die weite Welt da draußen hat es Stefan Hiss schon immer angetan. Er spielte in Texas … Continue reading

Hiss im Maschinenhaus der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg am 16. Februar 2018

Dampfablassen mit Hiss

 

Mitte des 19. Jahrhunderts unternahm der menschliche Geist einen enormen Sprung nach vorn. Er erfand zahllose technische Gerätschaften, die ihm erfolgversprechende Möglichkeiten bescherten, den Nachbarn vom eigenen Größenwahn zu überzeugen. Er erfand Fahrzeuge, die den Menschen schneller von A nach B brachten, zum Beispiel auf großen Dampfschiffen von Europa nach Amerika. Kurz – es war die Zeit der Siegeszüge, die bekanntlich nur dann vorankommen, wenn genügend Verlierer auf der Strecke bleiben. Zwei gewaltige Erfindungen haben sich damals auf den Weg gemacht, der Welt Unheil und Segen gleichermaßen aufzubürden: die Dampfmaschine und die … Continue reading

CD Empfehlung im Januar 2018 Kari Bremnes „Det Vi Har“

Kari Bremnes „Det Vi Har“

Norwegen 2017

www.karibremnes.no

Strange Ways Records

Fünf Jahre hat die norwegische Künstlerin Kari Bremnes benötigt, um ein Kunstwerk zu modellieren, das so faszinierend, wie ungewöhnlich ist. Auf ihrem neuen Album “Det Vi Har” betritt der Hörer eine eigene Klangwelt. Eine Klangwelt die die fast schon mystisch anmutenden norwegischen Landschaften beschreibt und gleichzeitig mit urbaner Realität kokettiert. Kari Bremnes Familie lebt im Norden Norwegens. Dort hat sie ein Haus und die Ruhe zu komponieren, mit Klängen zu tüfteln und ihre musikalischen Sternbilder … Continue reading

Die besondere CD: Marc Pendzich „Selma“

Hoffnungsvolle Lieder im Angesicht des Abgrunds

Wie man angesichts von Not und Entbehrung Gedichte von solcher Lebens- und Liebeslust wie Selma Merbaum schreiben kann, ist auch heute 75 Jahre nach dem Tod des damals 18 jährigen jüdischen Mädchens in einem Arbeitslager der Nationalsozialisten kaum begreifbar.

image_pdfimage_printPrint

Telmo Pires – Leidenschaft aus Lissabon

Telmo Pires „Ser Fado“

 

Wenn man vom Fado, dem portugiesischen Universalbegriff für gesungenen Leidenschaft reden will, kommt man letztlich nie an Amalia Rodrigues vorbei. Die Königin des urbanen Blues der Portugiesen beherrscht auch nach ihrem Tod, und der ist bald zwanzig Jahre her, die Musik der Fadosängerinnen und -sänger. Das ist bei aller Leistung Amalias ein Problem für die nachfolgenden Generationen. Stars, wie Misia, Mariza, Carminho werden immer an ihr gemessen und stilistische Variationen, eigene … Continue reading